Loading...

Hilfe im Inland

Auf eine heiße Tasse Kaffee und Kuchen haben wir hilfsbedürftige und obdachlose Hundebesitzer am 26. Februar 2017 von 10 bis 16 Uhr in das Alte Feuerwehrhaus in Stuttgart Süd eingeladen. Für alle Fellnasen hielten wir gespendete Decken, Leinen, Halsbänder und Futter bereit.

Ben kam vor 1,5 Jahren aus einer Perrera in Spanien nach Deutschland und wir kennen ihn und sein ehemaliges Zuhause seitdem er hier ist. Nun ist das eingetreten, vor dem sich viele Hundebesitzer fürchten: Ben’s Besitzer kann aufgrund einer Erkrankung in Zukunft nicht mehr für seinen Hund sorgen. Leider stehen bei Ben aber noch extrem wichtige Untersuchungen aus, denn er leidet immer wieder an epileptischen Anfällen. Die Tierärztin hat nun dringend geraten ein MRT zu machen, denn ein Hirntumor kann zur Zeit leider nicht ausgeschlossen werden. Bisher bekommt er Medikamente gegen die Krampfanfälle, es ist aber enorm wichtig dass der eigentliche Grund dafür abgeklärt wird. Ben soll wegen der Situation seines Menschen nicht leiden müssen! Die jetzige Notpflegestelle bei der sich Ben gerade befindet, kann die Kosten unmöglich alleine stemmen, wir möchten uns an diesen Kosten beteiligen und benötigen in dieser Sache daher unbedingt eure Unterstützung. Die Kosten für das MRT sind von Klinik zu Klinik unterschiedlich! Die Tierärztin die Ben bislang behandelt hat, hat die Kosten zwischen 650-800 Euro angesetzt. Da alle auf Hochtouren nach einer geeigneten Pflegestelle für Ben suchen die mit dieser schwierigen Situation zurecht kommt, ist noch nicht klar in welcher Klinik Ben untersucht wird. Fakt ist aber, dass es schnellstmöglich getan werden muss.
Bitte helft uns, damit wir Ben helfen können!

Wer sich an diesen Kosten beteiligen möchte, der darf eine Spende auf unser Konto überweisen mit dem
Betreff „Spende Hund Ben“
Wir setzen alles was auf unserem Konto mit diesem Betreff ankommt ausschließlich für Ben ein!

Spendenkonto:
Volksbank Stuttgart
IBAN: DE84600901000474124002

oder per PayPal: Info@Kuestenhund.com

Herzlichen Dank an alle!!

Aktion „Kalte Schnauze“

47 Decken, Handtücher und Hundekörbchen, 24 Hundemäntel, 9 Hundenäpfe, 28 Spielzeuge, 9 Halsbänder, 21 Geschirre, 19 Leinen, 1 Hundetasche und Nass und Trockenfutter haben wir heute sortiert und beschriftet und bis zur Decke gestapelt. Die andere Hälfte der Spenden hatten wir im Dezember für unsere Aktion „Warme Weihnacht für Mensch und Hund“ an die Notunterkünfte verteilt. Dieses Mal halten wir nicht nur eure Spenden bereit, sondern geben an einem Nachmittag im alten Feuerwehrhaus auch Kaffee und Kuchen an unsere Hundebesitzer aus. Die Aktion soll hilfsbedürftige und obdachlose Hundebesitzer unterstützen.

Wir bedanken uns hundert mal  für die vielen vielen Spenden die uns auf allen Wegen erreichten. Wir glauben, dass wir nun mit Sachspenden gut ausgerüstet sind. Futterspenden/Kauartikel und Spielzeug dagegen können sehr gerne noch an uns geschickt werden, wir würden uns freuen wenn wir die Hundebesitzer damit noch mehr versorgen können:

Küstenhund e.V c/o Thao Vo
Schreiberstraße 20
70199 Stuttgart

Ein Bericht der Aktion „Warme Weihnacht für Mensch und Hund“ von Team Chemnitz:

Es ist Samstag, 12:20 (ich bin wie immer zu spät dran) und wir treffen uns am ausgebauten Zirkuswagen des INSPIRE Chemnitz, Simone und ihr Freund Emilio sind schon am werkeln, auch Karen hilft mit. Steve und ich bringen unsere Spendenkisten mit – voll mit tollen Sachen. Kurz danach trifft Marilyn ein, auch sie hat den Kofferraum voll. Wir sortieren, planen, stellen 2 Pavillons und Biertischgarnituren auf, bereiten eine Feuerstelle vor. Emilio fährt los und holt die Suppe, die jemand bereitwillig gespendet hat. Die Spenden sind sortiert, reichlich Decken, Hundegeschirre, Halsbänder, Leinen, Spielzeug, viel Futter und medizinische Grundversorgung, wie Flohspray und Pfotenbalsam (auch Dank einer großzügigen Spende von Aniforte). Wir sind alle aufgeregt, wird jemand kommen? Zwischen uns wuselt Luise, Simone hat sie vor knapp einem Jahr über Lenas Kontakte adoptiert, sie will am liebsten alles selbst behalten (vor allem das Spielzeug). Wir warten, trinken Kaffee. Die Aktion soll von 14 – 17 Uhr gehen. 13:30 Uhr biegt der erste um die Ecke – jemand, der Hilfe braucht und bei uns Hilfe bekommt. Danach folgen noch viele weitere, viele Obdachlose und Bedürftige mit ihren Hunden. Man sah den Menschen an, dass sie eigentlich nichts hatten, aber ihre Hunde waren alle gut genährt und machten auch sonst einen gepflegten Eindruck, einige waren sogar in tierärztlicher Behandlung. Wir probierten Hundemäntel durch, Halsbänder, Geschirre. Bis wir für jeden Hund das passende gefunden hatten. Packten Decken und Futter zusammen, die Tiere durften sich ihr Spielzeug selbst aussuchen … die Besitzer bekamen Suppe und Kaffee angeboten und allesamt waren sehr bescheiden, wollten immer nicht zu viel mitnehmen, weil ja noch andere kommen. Einige Hunde wurden von Marilyn untersucht, einer bekam sogar die Zähne geputzt. Es war großartig. Einmal waren 7 Hunde gleichzeitig da und trotzdem konnten wir jedem gerecht werden. Keiner ging, ohne das ihm nicht geholfen wurde. Am Ende des nachmittags (die Zeit war unglaublich schnell um) waren wir leicht durchgefroren, aber dennoch glücklich – es waren mehr da, als wir gedacht hatten und allesamt waren unglaublich dankbar und wir waren es auch. Die Spenden haben wir nicht aufgebraucht, am Ende haben wir einem Pärchen noch ein paar Dinge mehr mitgegeben, die sie selbst weiter verteilen wollten. Der Rest geht an einen Gnadenhof bei Chemnitz, an Tierheime der Umgebung und auch an Küstenhund, zum Weiterverteilen. Ich kann nur DANKE sagen, an Simone, die das so wunderbar organisiert hat, an Karen vom INSPIRE, die uns tatkräftig half, an Marilyn, die mit ganzem Herzen als Tierheilpraktikerin dabei war und an Steve, der sowohl gespendet hat, als auch vor Ort sich engagierte. Es war eine Herzensangelegenheit und die Aktion war für uns alle herzerwärmend – diese Menschen leben mit so gut wie nichts und trotzdem haben sie so ein großes Herz für ihre Hunde. Das war beeindruckend. Danke auch an alle, die gespendet haben. Ohne euch wäre das nicht möglich gewesen. Eure Maria

Im November 2016 haben wir einen großen Aufruf gestartet: Wir sammelten Sachspenden wie Decken, Hundefutter, Leinen etc. und wollten sie dann an hilfsbedürftige und obdachlose Hundebesitzer verteilen. Wir bekamen unglaublich viel Unterstützung, erst durch Teams die in anderen Städten mitsammeln und verteilen wollten, und dann durch die vielen vielen Pakete die bei uns und unseren Städteteams ankamen.

Leider haben wir so kurz vor Weihnachten keinen geeigneten Raum mehr gefunden, sodass wir den Hilfsorganisationen einen Teil schon vorab gegeben hatten.  Sie verteilten die Spenden in den Notunterkünften.

Im neuen Jahr möchten wir dann an einem Mittag heißen Kaffee und Tee ausschenken und in einem großen Raum den Rest der Spenden direkt an Hilfsbedürftige Hundemenschen verteilen.