Loading...

Unsere Satzung

§ 1 Name, Sitz
1. Der Verein führt den Namen Küstenhund e.V.
2. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt danach den Zusatz e.V.
3. Der Verein hat seinen Sitz in 70199 Stuttgart in der Schreiberstraße 20.
4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
§ 2 Zweck und Tätigkeit des Vereins
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Ziele. Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Gewinnanteile. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Zur Förderung des Satzungszwecks ist der Verein berechtigt, gesetzliche Mittel zu nutzen, insbesondere:
a. Die Erstellung und Veröffentlichung von Aufklärungsmaterial zu allen Bereichen des Tierschutzes und der Tierrechte.
b. Durch das Ersuchen zu Spenden, welche die Unterstützung der Tätigkeit des Vereins fördern.
2. Zweck des Vereins ist der Schutz der Tiere und diese vor psychischen und physischen Schäden zu bewahren. Bereits erkrankten Tieren ist eine Heil- bzw. Pflegebehandlung zu ermöglichen.
3. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:
a. Der Tierschutzverein Küstenhund e.V. sieht es als seine Aufgabe, Aufklärungsarbeit zu leisten, Kastrationsprojekte durchzuführen und mit verschiedenen Projekten auf den Tierschutz aufmerksam zu machen. Die Förderung des Tierschutzes durch Aufklärung und Sensibilisierung für den artgerechten Umgang mit Tieren steht hierbei im Mittelpunkt.
b. Durch die Förderung des Rechts der Tiere, keinen Grausamkeiten, Misshandlungen oder Verfolgungen ausgesetzt zu sein.
c. Die Unterstützung und Kooperation mit anderen Tierschutzorganisationen, sowie mit nicht organisierten Tierschützern im In- und Ausland.
d. Die Übernahme und Vermittlung bedürftiger und vom Tode bedrohter Tiere in Tötungsstationen, ebenso die Übernahme und Vermittlung von Tieren von Privatpersonen, welche nicht mehr in der Lage sind, sich ausreichend um das Tier zu kümmern.
e. Die Vermittlungshilfe von Tieren in deutschen Tierheimen.
f. Der Tierschutzverein Küstenhund e.V. unterstützt und fördert seine Mitglieder und andere interessierte Personen beim Umgang mit Tieren und berät sie in Fragen der Haustierhaltung.
§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft
1. Mitglied des Vereins Küstenhund e.V. kann werden, wer sich zum Vereinszweck bekennt und einen regelmäßigen Beitrag leistet:
1. Stimmberechtigtes Mitglied kann jede natürliche Person werden, welche das 18. Lebensjahr vollendet hat und den Zweck und der Tätigkeit des Vereins Küstenhund e.V. verfolgt.
2. Ordentliches Mitglied kann ferner jede juristische Person werden, welche den Zweck und die Tätigkeit des Vereins Küstenhund e.V. verfolgt.
2. Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand. Bei Minderjährigen ist der Aufnahmeantrag durch die gesetzlichen Vertreter zu stellen.
3. Jedes Mitglied hat das Recht und die Pflicht, die Ziele des Vereins und deren Durchführung nach besten Kräften zu unterstützen. Das Mitglied kann an den Versammlungen aktiv teilnehmen.
§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft oder Ausschluss:
1. Der Austritt muss schriftlich gegenüber dem Vorstand mit einer Frist von 2 Monaten zum Ende des Geschäftsjahres erklärt werden.
2. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt.
3. Ebenso kann ein Mitglied, bei einem Rückstand der Beitragszahlungen über 3 Monate nach Fälligkeit hinaus, ausgeschlossen werden. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.
4. Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitglieds (bei juristischen Personen mit deren Erlöschen).
5. Das ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglied hat keinen Anspruch gegenüber dem Vereinsvermögen.
§ 5 Mitgliedsbeitrag
1. Jedes Mitglied ist zur Zahlung eines Mitgliedbeitrags verpflichtet. Die Höhe des Jahresbeitrags für das folgende Geschäftsjahr wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt und ist jeweils zum 31.03. des laufenden Geschäftsjahres fällig.
2. Spenden sind gemäß §5, Abs. 1 Nr.9 KstG steuerlich absetzbar. Spendenbescheinigungen können nur von dem Vorstand ausgestellt werden.
§ 6 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind
1. der Vorstand und
2. die Mitgliederversammlung
§ 7 Der Vorstand
1. Nach § 26 BGB obliegen dem Vorstand des Vereins die Vertretung des Vereins, sowie die Führung seiner Geschäfte. Diese setzen sich insbesondere durch folgende Aufgaben zusammen:
a. Die Einberufung und Vorbereitung der Mitgliederversammlung, sowie die Aufstellung der Tagesordnung.
b. Die Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung.
c. Die Ausstellung von Spendenbescheinigungen, die Verwaltung des Vereinsvermögens und die Anfertigung des Jahresberichts.
d. Die Aufnahme neuer Mitglieder.
2. Der Vorstand des Vereins Küstenhund e.V. setzt sich zusammen aus:
a. dem 1. Vereinsvorsitzenden
b. dem 2. Vereinsvorsitzenden
3. Die Vereinsvorsitzenden vertreten sich gegenseitig bei Abwesenheit. Bei Entscheidungen zählt eine einheitliche Mehrheit des gesamten Vorstands. Im Falle einer Vertretung wird der Verein durch mindestens 1 Vorstandsmitglied vertreten. Ist eine Willenserklärung gegenüber dem Verein abzugeben, so genügt die Abgabe gegenüber einem Mitglied des Vorstands.
4. Die Mitglieder des Vorstands werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Die Wiederwahl ist erlaubt. Mitglieder des Vorstands können nur Mitglieder des Vereins sein.
5. Die Tätigkeit des Gesamtvorstandes ist ehrenamtlich. Scheidet ein Gesamtvorstandsmitglied aus, so übernimmt der verbleibende Gesamtvorstand bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung die Aufgaben des zurückgetretenen Gesamtvorstandsmitglieds kommissarisch.
6. Der Vorstand tritt nach Bedarf zusammen. Die Sitzungen werden von den Vorsitzenden einberufen. Eine Einberufungsfrist von einer Woche soll eingehalten werden. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 2 Mitglieder anwesend sind. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vereinsvorsitzenden.
7. Die Beschlüsse des Vorstands sind zu protokollieren. Das Protokoll ist vom Protokollführer, sowie vom Vorstand zu unterschreiben.
§ 8 Die Mitgliederversammlung
1. Mitgliederversammlungen finden statt, wenn das Interesse des Vereins es erfordert, jedoch finden diese mindestens alle 2 Jahre unter Angabe der Tagesordnung statt.
2. Die Einladung erfolgt schriftlich, persönlich oder im Internet, mindestens 4 Wochen vor dem Versammlungstermin. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn der Vorstand sie einberuft oder wenn mindestens 25% der Mitglieder die Einberufung schriftlich vom Vorstand verlangen. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Der Mitgliederversammlung obliegt vor allem:
a. Die Entgegennahme des Jahresberichts und der Jahresabrechnung,
b. die Entlastung der Gesamtvorstandsmitglieder,
c. die Wahl der neuen Gesamtvorstandsmitglieder,
d. die Festsetzung des Beitrags und eventuell sonstiger Gebühren,
e. Satzungsänderungen oder
f. die Auflösung des Vereins.
3. Die Tagesordnung wird vom Vorstand festgesetzt. Jedes Vereinsmitglied kann bis spätestens 1 Woche vor der Mitgliederversammlung bei dem Vorstand schriftlich eine Ergänzung der Tagesordnung beantragen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand. Über Anträge zur Tagesordnung, die vom Vorstand nicht aufgenommen wurden oder die erstmals in der Mitgliederversammlung gestellt wurden, entscheidet die Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder, dies gilt nicht für Anträge, die eine Änderung der Satzung, die Auflösung des Vereins oder Änderungen des Jahresmitgliedsbeitrags zum Gegenstand haben.
4. Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert, oder wenn ein Viertel der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe beantragt. Soweit die Umstände dies zulassen, ist eine Ladungsfrist von zwei Wochen einzuhalten und die Tagesordnung mit der Einladung bekannt zu geben.
5. Die Mitgliederversammlung wird von einer Person aus dem Vorstand geleitet.
6. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens ein Viertel aller Vereinsmitglieder anwesend ist. Bei Beschlussunfähigkeit ist der Vorstand verpflichtet, innerhalb von vier Wochen eine zweite Mitgliederversammlung mit der gleichen Tagesordnung einzuberufen. Diese ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Hierauf ist in der Einladung hinzuweisen.
7. Die Mitgliederversammlung beschließt in offener Abstimmung mit der Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder. Kann bei Wahlen kein Kandidat die Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder auf sich vereinen, ist gewählt, wer die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat, zwischen mehreren Kandidaten ist eine Stichwahl durchzuführen. Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen. Beschlüsse über eine Änderung der Satzung bedürfen der Mehrheit von ¾ sowie der Beschluss über die Auflösung des Vereins bedarf es ebenfalls ¾ der anwesenden Mitglieder.
8. Über den Ablauf der Mitgliederversammlung und die gefassten Beschlüsse ist ein Protokoll zu fertigen. Dieses ist vom Protokollführer und vom Versammlungsleiter zu unterschreiben.
§ 9 Auflösung des Vereins
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke, fällt das Vermögen des Vereins an das TOLLHAUS e.V. in Stuttgart, welches das Vermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.
Über die Auflösung des Vereins kann nur eine zu diesem Zweck einberufene Mitgliederversammlung auf Antrag des Vorstands mit einer Mehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder entscheiden.
§ 10 Grenzen der Satzung
In allen Fällen, die durch diese Satzung nicht abgedeckt werden, wird auf das Vereinsrecht nach BGB verwiesen.
§ 11 Inkrafttreten der Satzung
Diese Satzung wurde in der Gründungsversammlung vom 09.07.2016 beschlossen und tritt mit der Eintragung beim Amtsgericht Stuttgart in Kraft. Stehen in der Eintragung, im Vereinsregister oder der Anerkennung der Gemeinnützigkeit, durch das Finanzamt bestimmte Satzungsinhalte entgegen, so ist der Vorstand berechtigt, entsprechende Änderungen eigenständig, nach Beschluss durch die Mitgliederversammlung, durchzuführen.
Gründungsmitglieder des Vereins Küstenhund e.V.
Anhang: Anwesende Gründungsmitglieder des Vereins Küstenhund e.V.
Jacqueline Sommer
Lisa Strohm
Mathias Thaler
Duci Vo
Simon Arwid Klaus
Ronny Christian Herrlich
Thao Vo (2. Vorstand)
Lena Strohm (1. Vorstand)